Schon Dutzende Briefe angekommen

Am vergangenen Donnerstag riefen wir zur großen „Schreib uns”-Challenge unter dem Stichwort „Colibri” auf. Nach einer Woche sind wir überwältigt vom Ergebnis. Mehrere Dutzend Briefe sind bereits bei uns eingegangen, alle so voller Farbe, Grüßen, Zuversicht, lieben Worten – vielen vielen vielen Dank dafür, wir sind wirklich gerührt.
Unser Erzieher Herr Burgel liest auf seinem YouTube-Kanal einige der tollen Briefe vor, viele hängen an unserem Haupteingang als Attraktion.
Wie man mitmachen kann, steht hier: https://kolibri-grundschule.de/home/?p=2314

Wie Sie richtig mit den Lern-Aufgaben umgehen

Liebe Eltern,

seit mehr als zwei Wochen befinden wir uns als Schule und besonders Sie als Eltern in einer Ausnahmesituation. Sie leisten mit dem Spagat zwischen Kinderbetreuung und Beruf Großartiges, mein gesamtes Kollegium zollt Ihnen dafür großen Respekt. Aus diesem Grund ist es sehr verständlich, dass wir bereits mehrere Anfragen bezüglich der an Ihre Kinder gestellten Aufgaben bekommen haben.

Wie Sie wissen, nutzen wir unsere Lernwolke. Wie Sie dorthin gelangen, finden Sie in dem am letzten regulären Schultag an Ihre Kinder mitgegebenen Brief. Falls Sie den Link noch einmal brauchen, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Klassenleiter (siehe unten).
Manche Lernwolken sind, besonders in den höheren Klassen, prall gefüllt. Einige von Ihnen haben Befürchtungen geäußert, dass Ihr Kind dieses Pensum nicht bewältigen könne und zum Start des „normalen“ Unterrichts hier bei uns in der Kolibri-Grundschule vielleicht Nachteile zu befürchten hätte. Dies wird nicht der Fall sein. Betrachten Sie das durch die KollegInnen bereitgestellte Material als großes Angebot an Ihre Kinder, welches diese in ihrem eigenen Sinn erledigen sollten. Jeder in seiner Geschwindigkeit, jeder seinem Lernstand entsprechend. Durch das Material können Ihre Kinder Wissen festigen, vertiefen oder sich sogar selbstständig Neues erarbeiten. Versuchen Sie, liebe Eltern, Ihre Kinder zum Bearbeiten der Aufgaben zu motivieren.
Was mir außerdem wichtig ist: Haben Sie bitte keine Scheu, meine Kolleginnen und Kollegen zu kontaktieren. Am unkompliziertesten ist dies via Email, und wenn Sie nur „Bitte um Rückruf“ und Ihren Namen schreiben. Die Email-Adressen sind alle gleich aufgebaut. Anfangsbuchstabe des Vornamen + Punkt + Nachname @ kolibri-grundschule.berlin Für die Person Max Mustermann wäre dies etwa m.mustermann@kolibri-grundschule.berlin

Auch steht Ihnen für Fragen unser Sekretariat telefonisch zwischen 8 und 14 Uhr zur Verfügung.

Ich danke Ihnen nochmals für Ihre Unterstützung, Ihr Verständnis und Ihre Leistungen.

Bitte grüßen Sie Ihre Kinder von mir und bleiben Sie gesund.

Ihre Schulleiterin Anke Peters

Ostern im Hort: Ferienspiele fallen leider aus

Wir hatten gebastelt, geplant, Ideen gesammelt, vorbereitet – unser Hort wollte im Hugo-Haus auch in diesem Jahr wieder ein buntes Programm in den Osterferien anbieten, Dutzende Kolibris hatten sich bereits angemeldet. Aufgrund der derzeitigen Situation müssen diese Ferienspiele leider ausfallen. Die Notbetreuung für Kinder von Mamas und Papas aus systemrelevanten Berufen wird aber natürlich auch in den Ferien stattfinden, aber eben nur für diese Schülerinnen und Schüler. Wir danken für das Verständnis.

Das große ‚Mucki-Messen‘: Wir suchen die stärksten ‚Kolibris‘

Nach der ‚Schreib-uns‘-Challenge, unserem Wettkampf, bei dem flotte Finger gefordert sind, rufen unsere Sportlehrer Herr Hentschel und Herr Böttcher ein sportliches Event aus: das große ‚Mucki-Messen‘. Wir wissen, wie viele ‚Kolibris‘ an sportlichen Wettkämpfen interessiert sind (nicht umsonst sind wir etwa bei Berliner Lauf-Meisterschaften seit Jahren ganz vorn dabei), können aber derzeit leider nicht mit den Kindern gemeinsam trainieren. Deshalb animieren wir die Kinder, zu Hause etwas für Körper und Gesundheit zu tun – welche Klasse schafft die meisten Liegestütze, welche die meisten Sit-ups?

Dass man die Anzahl der Liegestütze, die neben dem Muskelaufbau helfen, die Körperhaltung zu verbessern, Rückenproblemen vorzubeugen und die Kraftausdauer fördern, durch täglich wenig zeitaufwendiges Training superleicht erhöhen kann, wissen die Kinder bereits aus ihren Sportstunden.

Und so funktioniert unser Wettkampf: Jede Schülerin und jeder Schüler macht am ersten Tag so viele Liegestütze wie sie oder er schafft. Diejenigen, denen Sport schwerer fällt, dürfen natürlich auch Knieliegestütze machen. Am Folgetag steigern die Kinder um einen bis maximal fünf weitere Liegestütze. Am Folgetag wieder einen bis fünf weitere. Wichtig ist uns, dass jeden Tag Liegestütze  gemacht werden – die Erfolge, also die Anzahl der geschafften Übungen werden sich ruckzuck einstellen. In den ersten regulären Sportstunden nach der Zwangspause, zeigen alle Schüler/innen, wie viele Liegestütze sie schaffen. Das Klassenergebnis wird addiert, eine Durchschnittsanzahl berechnet und mit den anderen Klassen verglichen. Jedes Kind ist also wichtig! Pro Klassenstufe gibt es eine Gewinnerklasse – wir wollen aber ebenso die oder den stärkste/n ‚Kolibri‘ der gesamten Schule ermitteln. Den Gewinnern winken tolle Preise! Sportfachbereichsleiter Jens Hentschel: „Uns ist die Steigerung wichtiger als die Gesamtanzahl, auch bei den Kindern, die Knieliegestütze machen.“

Unten finden Sie, liebe Eltern, eine Tabelle, in der der Fortschritt dokumentiert werden kann, zudem Ausführungsanleitungen und weitere Tipps. Alles finden Sie ebenso in der ‚Lernwolke‘. Wir würden uns freuen, wenn die Fortschritte ebenso von Ihnen in die ‚Schäfchen-Wolken‘ geladen werden. Zeigen Schüler/innen tolle Leistungen, werden diese selbstverständlich ebenso honoriert. Ein wichtiger Hinweis: Bitte vor der ersten Übung diese Suchbegriffe googeln: ‚Liegestütz Durchführung‘ sowie ‚Liegestütz Fehler‘.

Übrigens: Unser Erzieher Herr Burgel hat wieder ein schickes Video zu dieser Sport-Challenge auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht.

Hier finden Sie Tipps und Tabelle zum Ausdrucken: Sport-Challenge

Die ersten Briefe sind da!

Wow, das ging schnell. Erst gestern hatte unsere Schulleitung hier auf unserer Homepage und auf unserer Facebook-Seite die Schreib-uns-Challenge ausgerufen, heute schon hängen die ersten Briefe an unserem Haupteingang. Vielen Dank dafür! Ein großes Dankeschön auch an die Kinder in der Notbetreuung, die das passende Plakat gestaltet haben. Kinder, Nachbarn und Kollegen sind nun herzlich eingeladen, die Briefe im Rahmen eines Spaziergangs zu lesen – und wir freuen uns auf neue Zuschriften!

So können Schüler ab sofort mit uns Kontakt aufnehmen

Liebe SchülerInnen und Eltern,

vor zwei Tagen hat ein kleiner einfacher Satz in unserer Schule für Gänsehaut gesorgt. Eine Mutter kommentierte einen unserer Facebook-Beiträge mit dem Satz ihres Sohnes: „Ich vermisse meine Schule und meine Lehrerin ❤“

Auch wir bekommen langsam Sehnsucht nach unseren Schülerinnen und Schülern. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, wie auch Ihr uns schreiben könnt. Dazu gibt es ab sofort verschiedene Möglichkeiten:

💢Wir haben eine Kolibri-„Schäfchenwolke“ eingerichtet. Kinder und Eltern können über diese ganz leicht mit uns kommunizieren, zum Beispiel die bereits bearbeiteten Aufgaben zeigen, geschriebene Briefe oder gemalte Bilder hochladen und und und. Wir freuen uns über jeden Beitrag und versuchen so schnell wie möglich zu antworten. Und wie gelangt man zur Schäfchenwolke? Ganz einfach. Beim Besuch der Kolibri-Lernwolke entdeckt jeder einen neuen Ordner „Schäfchenwolke“. In diesem ist ein Brief an die Schüler mit dem passenden Link und einer Erklärung hinterlegt. Klingt erst einmal kompliziert, ist es aber gar nicht. Viel Spaß beim Befüllen, wir freuen uns auf Eure Fotos, Briefe, Bilder, Grüße – und natürlich auch auf Eure fertigen Hausaufgaben…

💢Die Schreib-uns-Challenge. Wir suchen die schreibfleißigste Kolibri-Klasse und wollen wissen, wer in der heutigen Zeit eigentlich noch einen richtig schönen Brief schreiben kann? Liebe KolibrischülerInnen und Familie, schnappt Euch doch ein Blatt Papier, einen Stift, und teilt uns Eure Gedanken, Wünsche, Sorgen, Hoffnungen, Erlebnisse mit. Eure Briefe könnt Ihr uns ganz altmodisch mit der Post senden oder selbst im Rahmen eines Spaziergangs unseren Briefkasten am Haupteingang füttern. Einige der schönsten Briefe werden wir am Haupteingang aushängen. Wir würden Dich vorher natürlich fragen. So entsteht unsere #Colibri- Ausstellung. Der schreibfleißigsten Gewinnerklasse winken, wenn die reguläre Schulzeit wieder begonnen hat, eine volle zusätzliche Stunde Hofpause – mit Trampolinen, Kletterfelsen und Bolzplatz ohne andere Kinder.

💢Youtube. Unser Erzieher Stefan Burgel frischt während der coronabedingten freien Schulzeit seinen Youtube-Kanal auf. Unter anderem erklärt er auf gewohnt witzig-charmante Weise die „Schreib-uns-Challenge“. Hier gehts zu Herrn Burgels Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC4P4Dq_2Oobmbvk0-_KHfgA

So, nun bin ich aber gespannt, was Ihr uns erzählen wollt!

Liebe Grüße und bleiben Sie und bleibt Ihr gesund!

Anke Peters, Schulleiterin

Für Eltern: Mehr Möglichkeiten der Notbetreuung

Sie, liebe Eltern, leisten alle in diesen schwierigen Zeiten Großartiges! Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Mamas und Papas aus den sogenannten systemrelevanten Berufen. Um all jene zu entlasten, hat der Berliner Senat entschieden, die Bedingungen für die Notfallbetreuung von Kindern während der Corona-Krise zu lockern. Statt beiden Eltern muss künftig nur noch ein Elternteil in einem der systemrelevanten Berufe arbeiten, um die von uns angebotene Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können. Unser Sekretariat ist von 8 bis 14 Uhr besetzt. Halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

Hier finden Sie das Formular zur ‚Selbsterklärung‘ …

Jäten, putzen, diskutieren: Auch im Dankratweg wird fleißig gewerkelt

Wie bekannt, musste aus Platzgründen unsere komplette zweite Klassenstufe zum Beginn des Schuljahres in eine Filiale unserer Schule im Biesdorfer Dankratweg umziehen. Kinder, Lehrer und Erzieher haben sich mittlerweile gut eingelebt, auch dort stehen während der coronabedingten Zwangspause die sprichwörtlichen Räder nicht still. Mehrere KollegInnen haben mit intensiven Aufräum- und Reinigungsarbeiten in unseren beiden mobilen Unterrichtsräumen (MUR) begonnen, im Schulgarten wurde fleißig gejätet, geharkt und aufgesammelt. Eigentlich waren diese erste Schritte im Frühling mit den Schülerinnen und Schülern geplant – egal, dann folgt dieser eben später!
Auch wurde wie im Hauptgebäude mit den den Vorbereitungen für das kommende Schuljahr begonnen, gemeinsam überlegt, diskutiert, recherchiert – und osterlich geschmückt.

Was machen eigentlich Lehrer und Erzieher derzeit? Teil 2

Die erste Woche ohne regulären Schulbetrieb ist nun herum, eine skurrile Situation. Da geht es uns wie allen. Und trotzdem steht die Kolibri-Schule nicht still. Im Gegenteil. Heute gibts Teil 2 des kleinen Überblicks, was derzeit so passiert:
💢Hort: Im EFöB-Bereich wird an der Weiterführung des Konzepts für das »HUGO«-Haus und an einem Gewaltpräventionskonzept gearbeitet. Außerdem findet hier die Notbetreuung statt.
💢SchiC: Jede Schule ist verpflichtet, ein sogenanntes schulinternes Curriculum zu erstellen. Das ist ein schuleigenes pädagogisches Handlungskonzept auf der Basis des Rahmenlehrplans für die Jahrgangsstufen 1 – 6 in Berlin. Und zwar für jedes Fach. Klingt kompliziert, und ist es auch. Daran arbeiten vor allem die Lehrer/innen unter Vorsitz von Herrn Stark, zumeist aus dem Home Office.
💢Fortbildung: Unsere Referendare und Quereinsteiger müssen ihre Ausbildung bzw. das Studium weitertreiben. Dazu besuchen sie von der Senatsverwaltung für Bildung organisierte Online-Vorlesungen und erhalten auszuarbeitende ‚Hausaufgaben‘.
💢Planung: Unsere Schulleitung treibt die Planungen für das kommende Schuljahr voran. In dieser Woche stehen die Klassenleiter/innen der zukünftigen Klassenstufe 1 fest. Dieses neue Team erarbeitet dann gemeinsam, welche Lehrwerke und welche Arbeitshefte genutzt werden sollen.

Was machen eigentlich Lehrer und Erzieher derzeit? Teil 1

Die erste Woche ohne regulären Schulbetrieb ist nun herum, eine skurrile Situation. Da geht es uns wie allen. Und trotzdem steht die Kolibri-Schule nicht still. Im Gegenteil. Heute gibts den ersten Teil eines kleinen Überblicks, was so passiert:

💢Ordnung: Unsere Turnhalle ist nach langer Bauzeit fertiggestellt. Der Fachbereich Sport hat gestern sämtliche Sportgeräte und Bewegungs-Utensilien aus der Halle des Melanchthon-Gymnasiums wieder in unsere Halle gebracht, diese vorher geputzt und geschrubbt. Der Fachbereich Mathematik hat eine Inventur im Mathe-Raum durchgeführt.

💢Bauarbeiten: In unserer alten Mensa rappelts und rumpelts. Die fleißigen Bauarbeiter nutzen die nahezu kinderfreie Zeit und sanieren unsere Essensräume. Teilweise geht es so laut her, dass die KollegInnen aus der Notbetreuung das Hugo-Haus verlassen und mit den täglich rund 15 Kindern in den Schultrakt „umziehen“.

💢Essen: Die europaweite Ausschreibung für das Mittagessen ist abgeschlossen. Es haben sich acht Caterer für unsere Schule beworben. Akkurat müssen nun die Schritte gegangen werden, sich transparent für den Anbieter zu entscheiden, dabei sind 20 Qualitätskriterien pro Anbieter zu bepunkten. Das Ergebnis ist der Schulkonferenz vorzulegen, diese stimmt dann ab.

💢Aufgaben: Unsere Kolibri-Lernwolke wird tagtäglich gefüllt. Weitere Lern-Angebote stellen wir in der kommenden Woche vor. Unsere LehrerInnen würden sich natürlich über Emails ihrer SchülerInnen freuen, gern dürfen die Kinder auch Briefe schreiben und an die Schule schicken.