Besondere Situationen erfordern unsere Ruhe und unser professionelles Handeln, aber ebenso auch klare Worte und Entscheidungen. Deshalb: Aufgrund des Personalnotstandes (Erkältungswelle und vorsorgliche Quarantäne) an unserer Schule haben wir uns selbst den Plan „Vorsicht +“ auferlegt. Dieser Plan ist keine besondere Stufe auf der Ampel. Wir vermuten, dass wir weiter auf „Gelb“ bleiben. Doch diese Entscheidung trifft das Gesundheitsamt morgen. Und so sieht der Plan aus:

Von Donnerstag (26.11.) bis zunächst Dienstag (1.12.) werden die Klassen ausschließlich durch ihren Klassenleiter oder falls dieser krank ist, durch eine andere Pädagog*in unterrichtet. So wollen wir die Kontakte auf ein absolutes Minimum reduzieren. Außerdem beschränkt sich die Präsenzzeit für unsere Schülerinnen und Schüler in der Schule folgendermaßen: Die Klassenstufen 1 und 2 werden von der 1. bis zur 4. Stundeunterrichtet, Klassenstufe 4 von der 1.-5., Klassenstufe 5 von 1.-4. und die Klassenstufe 6 von der 2.-5. Stunde. Die Klassenstufe 3 aus dem Dankratweg wird weiterhin „normal“ unterrichtet. Das gewohnte Mittagessen gibt es selbstverständlich weiterhin.

Wir bitten Sie, liebe Eltern, wenn Hortkinder vielleicht etwas eher als sonst nach Hause kommen dürften. Dies würde uns sehr helfen. Sie erhalten einen Elternbrief, in dem alle Informationen zusammengefasst sind.

Leider müssen wir heute Abend mitteilen, dass wir einen erneuten Corona-Fall an unserer Schule haben. Wir sind froh, dass es der betroffenen Person den Umständen entsprechend gut geht. Dennoch mussten wir eine vierte und eine fünfte Klasse vorsichtshalber in Quarantäne schicken. Das verfügte nach Rücksprache mit der Schulleitung das Gesundheitsamt. Alle Eltern wurden informiert, keines der Kinder zeigt bislang Covid-19-Symptome, alle werden in den kommenden Tagen digital unterrichtet. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler gibt es derzeit keinerlei Auflagen des Gesundheitsamtes.

Lesetage gestartet

In diesen gerade für unsere Kolibris so schwierigen und unsicheren Zeiten versuchen wir so viel Normalität wie möglich an unsere Schule zu bringen. Eine tolle und willkommene Ablenkung sind deshalb die am Montag gestarteten Lesetage, welche noch bis zum 23. November stattfinden. In diesem Jahr lautet das Motto „Zwischen den Zeilen offenbart sich das Verborgene” nach der Künstlerin Melina Jarow Natunika. Bei uns wurden die Lesetage von Schulstadtrat Gordon Lemm im Mehrzweckraum (hier findet auch die Marzahn-Hellersdorfer Abschlussveranstaltung statt) eröffnet, die Kinder aller Klassen bekommen in diesen Tagen während der Unterrichtszeit in gemütlicher Atmosphäre Bücher und Texte vorgelesen und dürfen gemeinsam die Schulbibliothek besuchen. In diesem Rahmen fand ebenso unser schulinterner Vorlesewettbewerb statt, der in diesem Jahr pandemiebedingt leider nur auf Klassenstufenebene ausgetragen werden konnte. Wir gratulieren allen Gewinnern (im Foto Annabelle Weidmann aus der 5b) und Finalteilnehmern zu ihren tollen Lese-Leistungen!

Wie so oft im Leben folgt auf Regen auch Sonne. Und umgekehrt. Noch am Morgen freuen wir uns über die Rückkehr einer 3. Klasse aus der Quarantäne. Unsere Ampel steht weiter auf gelb. Auf Grund eines anderen positiv getesteten Falls mussten wir jedoch heute gegen Mittag zwei sechste Klassen bis zum 23. November vorsichtshalber in Quarantäne schicken. Das verfügte nach Rücksprache mit der Schulleitung das Gesundheitsamt. Alle Eltern wurden informiert, keines der Kinder zeigte Covid-19-Symptome, alle werden in den kommenden Tagen digital unterrichtet. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler gibt es derzeit keinerlei Auflagen des Gesundheitsamtes.

Unterricht auf vier Rädern: Rollstuhl-Sportler begeistern unsere Fünftklässler

In der vergangenen Woche besuchten uns an drei Tagen Emelie und Tim von „Pfeffersport“ mit ihrem Projekt „Rollisport bewegt Schule“. Zu diesem luden sie die Klassenstufe 5 in unsere Turnhalle, die Schüler- und LehrerInnen konnten Rollstühle und ihre verschiedenen Einsatzmöglichkeiten ausprobieren. So etwa spielten die kleinen und großen Kolibris Rolli-Basketball oder durchfuhren einen Hindernis-Parcours aus Hütchen und Hula-Hoop-Reifen. Mit dem Schulsportprojekt soll der inklusive Sportunterricht gefördert und den Kindern und Erwachsenen eine Perspektivübernahme ermöglicht werden. Dazu stellten Tim und Emelie unter anderem aus gestapelten Turnmatten Bordsteinkanten nach und zeigten so, welche Herausforderungen Rollstuhlfahrer im Alltag zu meistern haben. „Vor allem wollen wir mit unserem Projekt das Verständnis für Menschen mit Handicap fördern und mögliche Barrieren überwinden“, so Referentin Emelie.

Kurz vor den Herbstferien fand unser traditioneller Spendenlauf, mehrere Hundert Kolibris liefen für einen guten Zweck und sammelten so Tausende Euro. Unterstützt wurden sie dabei von Julian Kolb aus Friedrichshain, der 18-jährigen Abiturient lief insgesamt 75 Runden (mehr als 30 Kilometer) – eine bemerkenswerte Leistung, schließlich wurde Julian erst im Juli ein faustgroßer Tumor aus dem Unterkiefer herausoperiert. Der Berliner Kurier hat den Sportler bei unserem Spendenlauf begleitet, hier der nun veröffentlichte Bericht:

https://www.berliner-kurier.de/berlin/berlins-tapferster-abiturient-julian-laeuft-trotz-seines-handicap-30-kilometer-fuer-kinder-in-not-li.116052

Foto: Julian Kolb, Janna Weihrauch vom Verein „Kolibri Hilfe für krebskranke Kinder Deutschland” und Mario Ruder von „Ruder Küchen” (v.l.n.r.)

Ampel steht auf Gelb: Wir zeigen immer unseren aktuellen Corona-Status

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat einen Corona-Stufenplan für die Schulen entwickelt. Vorgesehen sind vier Stufen (siehe unten), die jeweils besondere Maßnahmen für den Schulbetrieb und Hygieneschutz vorgeben. Jeden Donnerstag wird jede Schule neu eingruppiert. Wir zeigen unseren Status künftig direkt und immer aktualisiert auf unserer Homepage www.kolibri-grundschule.de an.

1. Rot bedeutet: Unterricht im Alternativszenario. Also eine Verknüpfung von schulisch angeleitetem Lernen zu Hause und Präsenzunterricht. Klassenverbände oder Lerngruppen werden halbiert und im Schichtunterricht noch als feste Gruppen unterrichtet und betreut.

2. Orange steht ebenfalls für Regelbetrieb mit verstärkten Hygienevorkehrungen und dem Signal: Vorsicht! Danach kommt Rot.

3. Gelb steht für Regelunterricht mit verstärkten Hygienevorkehrungen (in dieser Phase befindet sich die Kolibri-Grundschule derzeit)

4. Grün steht für den Regelunterricht

Wir haben einen Corona-Fall – und alle Maßnahmen getroffen

Aktuell gibt es die Meldung über einen positiven Covid-19-Fall in unserer Schule. Es wurden sofort in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt alle notwendigen Maßnahmen ergriffen. Dieser Fall betrifft nur eine klar abgegrenzte Klasse und das Klassenteam. Alle Beteiligten werden nun getestet und begeben sich zunächst in häusliche Quarantäne. Auch wurden am heutigen Freitag alle betroffenen Eltern der Klasse persönlich informiert.

Für alle anderen Schülerinnen und Schüler unserer Kolibri-Grundschule gibt es derzeit keinerlei Auflagen des Gesundheitsamts und zunächst keinen Grund zur Sorge, so dass wir von einem weiteren regulären Schulbetrieb ausgehen.

Sollten wir aufgefordert werden, Sie über Weiteres zu informieren, werden wir dies selbstverständlich persönlich tun.

Bleiben Sie gesund!

Regeln, Masken, Lüften: So geht es für uns am Montag weiter

Wir hoffen, alle kleinen und Kolibris sowie ihre Eltern haben die Herbstferien gut überstanden, haben sich gut erholt und sind vor allem gesund geblieben. Am Montag startet der Schulbetrieb wieder und wie schon in den vergangenen Monaten gibt es eine Menge in dieser schnelllebigen Zeit zu beachten. Darüber wollen wir heute berichten:

💢Wie vor den Ferien von der Senatsverwaltung für Bildung angekündigt gibt es nun ein Stufenmodell für Schulen, welches sich die Farben Grün, Gelb, Orange und Rot beinhaltet. Jeden Donnerstag wird jede Schule einer Farbe zugeordnet. Diese Entscheidung trifft das Gesundheitsamt mit der Schulaufsicht. Wir starten, wie alle anderen Schulen auch, zunächst mit Gelb. Jede Stufe bedeutet gewisse Maßnahmen. Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Marzahn-Hellersdorf glücklicherweise (noch) bei 31. Sollte diese in unserem Bezirk allerdings auf über 50 anwachsen und auch in der Schule ein erhöhtes Infektionsgeschehen spürbar sein, kann entschieden werden, dass wir in ein Alternativmodell wechseln müssen. Dieses bedeutet, dass die Lerngruppen halbiert werden müssen. Zu diesem Modell machen wir uns (Schulleitung, Erweiterte Schulleitung und die Gesamtelternvertretung) bereits Gedanken.

💢Querlüften ist für uns verbindlich! Dass heißt, wir lüften vor dem Unterricht, mindestens einmal in der Mitte jeder Unterrichts- bzw. Betreuungsstunde, in jeder Pause und nach dem Unterricht.

💢Bitte denken Sie an den Mund-UND-Nasenschutz für sich und Ihre Kinder. Gut wäre, wenn jedes Kind eine zweite bzw. dritte Maske im Klassenraum deponieren könnte.

💢Bitte betreten Sie unser Gebäude nur, wenn es absolut notwendig ist. Die Erstklässler finden mittlerweile den Weg in ihre Klassenräume sehr gut alleine, bitte verabschieden Sie Ihre Kleinen vor den Türen.

💢Lassen Sie uns alle vor- und umsichtig sein, damit unsere Schule auch weiterhin so glimpflich durch die Pandemie kommen kann.