Sommerputz fürs ‚Paradiso‘

Kurz vor Schuljahresschluss haben Stella, Hailey, Alisa, Lilly, Mia und Florian gemeinsam mit ihren Eltern tatkräftig im Schulgarten angepackt. Der Rasen wurde gemäht, Äste gestutzt, hoch stehendes Gras mit der Sense bearbeitet, die Teichumrandung gelichtet und vor allem die Beete von Unkraut befreit. Trotz des schwülwarmen Wetters haben alle Beteiligten hochmotiviert mitgewirkt. Jan Hofmann (Mitarbeiter der ‚eFöB‘) dankt alle fleißigen Helferinnen und Helfern für die tatkräftige Unterstützung und würde sich sehr freuen, wenn regelmäßig ‚Subbotniks‘ im Schulgarten stattfänden. Unser ‚Paradiso‘ entwickelt sich damit wieder zu einem ansehnlichen Schulgarten, der sich keineswegs verstecken muss. Ein nächster Arbeitseinsatz ist für Mitte August geplant.

Für zwei Jahre: Kolibri-Grundschule eröffnet zweite Filiale

Dass unsere Schule aus allen Nähten platzt, ist hinlänglich bekannt. Im kommenden Schuljahr stehen wir aber vor einer besonderen Herausforderung: Da „nur“ vier sechste Klassen die Kolibri-Grundschule verlassen, aber sechs erste Klassen hinzukommen, müssen wir eine zweite Filiale eröffnen. Diese wird sich im Dankratweg in Biesdorf-Süd befinden.

Wir sind mit dieser Lösung alles andere als zufrieden, schon allein wegen der großen Entfernung zu unserem Hauptgebäude, welches acht Kilometer entfernt ist. Unsere Schulleitung versuchte mit einem Alternativkonzept die bestehenden Klassen in der Schönewalder Straße noch enger zusammenrutschen zu lassen, um der Politik im Bezirk ein Jahr Zeit für eine bessere Lösung in Schulortnähe zu ermöglichen. Nach einer Prüfung war diese Idee leider nicht umsetzungsfähig, so dass ab dem kommenden Schuljahr die komplette zweite Klassenstufe umziehen wird.

„Unsere Schule ist mit dieser Variante überhaupt nicht zufrieden. Dies kann nur eine Übergangslösung für die kommenden zwei Jahre sein! Wir arbeiten mit Hochdruck und unter Mithilfe einer Steuergruppe aus Lehrern, Erziehern und Schulleitung daran, den umziehenden Kindern ihren Schulalltag so angenehm wie möglich zu gestalten, soSchulleiterin Peters. Die Kinder werden morgens mit einem Bus-Shuttle vom Hauptgebäude in die neue Filiale gefahren, den Nachmittag verbringen sie im Hugo-Haus mit all seinen vielfältigen Angeboten.

So unschön die Situation nun auch ist, es gibt auch Vorteile. Die zweite Filiale befindet sich mitten im Grünen und dort gibt es viel Spiel-Platz, wir sind dort in einem gut behüteten Umfeld „unter uns“. Auch ist die mediale Ausstattung des Gebäudes deutlich besser als an unserem Haupt-Standort. Wir bitten deshalb vor allem die Eltern uns zu unterstützen. Die Schulleitung um Frau Peters steht ebenso wie die Klassenleiter am Elternsprechtag für Hinweise und Anliegen zur Verfügung.

100 Kolibris beim Schwimmfest im FEZ

Gestern fand das traditionelle Schwimmfest unserer fünf 5. Klassen in der Schwimmhalle im FEZ statt, knapp 100 Kolibris nahmen teil. Zunächst ging es in drei Staffelwettbewerben in dem fast 1300 Quadratmeter großen Becken voll motiviert um die Klassenehre, anschließend gab es „freies Spiel“ sowie Spaß-Wettkämpfe. Den Titel „Tauchkönigin“ sicherte sich mit zwölf Metern Strecke Silva aus der 5e, den lustigsten Sprung vom 3-Meter-Brett präsentierte Lucas aus der 5c mit einem gekonnten Salto-Bauchklatscher ins 27 Grad Celsius warme Wasser.

Mehr Fotos von der Veranstaltung gibt’s auf unserer Facebook-Seite.

Kolibri-Tänzer begeistern tausende Besucher im FEZ

Vor wenigen Tagen trat die Tanz-AG unserer Schule beim 19. Kindertheaterfest „Kinder! Kinder!“ im FEZ-Berlin auf (wir berichteten über die Vorbereitungen). Dort begeisterten sie mit vielen anderen Berliner Kindertheater- und Tanzgruppen die mehr als 3200 Zuschauer des Festes. Die Veranstalter waren vor allem von den prachtvollen Kostümen, den bunt geschminkten Gesichtern und den mit Liebe zum Detail errichteten Bühnenbildern begeistert. Die Kolibris präsentierten eine von der AG-Leiterin Frau Weigmann abgewandelte Kurzversion des musikalischen Bühnenstückes „Das Zebra und der Kolibri“ (Musik Lexa A. Thomas), illustrierten Tänze, Text- und Gesangspassagen aus dem Musical. Damit, so hieß es vom FEZ in einem Dankesschreiben, hätten sie „jedem Besucher ein unvergessliches und bezauberndes Erlebnis beschert“. Von unserer Seite geht ein großes Dankeschön an die unterstützenden Eltern (Familie Schreiner, Frau Birnbaum und Frau Jarochowski), an die Musical-Autorin Frau Opitz sowie die Erzieherinnen Frau Weigmann und Frau Sulfrian für ihr Engagement.

Kolibri-Ballett tanzt im FEZ

Tolle Möglichkeit für die Kinder unserer Tanz-AG. Während unseres Schul-Musicals „Das Zebra und der Kolibri“ haben die Elevinnen schon ihr Können unter Beweis gestellt, nun dürfen die Mädchen während der Veranstaltungsreihe „Kinder für Kinder“ im FEZ zeigen, was sie können. In einer eigens von ihrer Leiterin Frau Weigmann abgewandelten Kurzversion des musikalischen Bühnenstückes (Musik Lexa A. Thomas) illustrieren sie Tänze Text- und Gesangspassagen aus dem Musical.
Bei dem großen Kindertheaterfest spielen und tanzen über 30 Kinder- und Jugendtheater sowie Tanz- und Zirkusgruppen. Los geht’s am Sonnabend 12 Uhr, für Familien ab drei Personen kostet der Eintritt 3,50 Euro p.P.

Vom Neuköllner Brennpunkt in unser Direktoren-Büro: Das ist unsere neue Schulleiterin

Seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres haben wir eine neue Schulleiterin: Anke Peters. Mit ihr landet eine Menge Erfahrung im „Chefsessel“. Die Biesdorferin war zuletzt elf Jahre Direktorin einer Neuköllner Brennpunktschule, zuvor als Konrektorin am Campus Rütli aktiv. Eine Unbekannte ist Anke Peters an der Kolibri-Grundschule trotzdem nicht – Mitte der 1990er-Jahre war sie bei uns, damals hießen wir noch Erwin-Strittmatter-Schule, als Mathe-Lehrerin aktiv. Jetzt also die Rückkehr. „Ich hatte Lust auf etwas Neues, an meiner alten Schule waren alle wesentlichen Strukturen weit fortentwickelt“, sagt sie, „und eine Schule zu leiten und zu entwickeln ist genau mein Ding.“ Als größte Herausforderung für die kommenden Monate und Jahre sieht sie die immer größer werdende Anzahl an Schülern bei gleichbleibendem Platz.

Unsere neue Schulleiterin Anke Peters in ihrem Büro.

Kolibris kämpften um Hallenfußball-Trophäe

Unsere Sportbegeisterung bezieht sich nicht nur aufs Laufen. Jetzt nahm unsere Fußball-Schulmannschaft am 45. Drumbo Cup, Deutschlands größtem Hallenfußballturnier für Schulen bis zur 6. Klasse, teil. Rund 100.000 Schüler spielen seit 1975 um die Trophäe, darunter spätere Berliner Stars wie Jérôme und Kevin-Prince Boateng, Pierre Littbarski, Thomas Häßler und Christian Ziege.

Ganz so weit sind unsere Kolibri-Kicker noch nicht, in der Marzahn-Hellersdorfer Quali-Runde in der Bücherwurm-Grundschule schlugen sie sich in ihrer Gruppe aber achtbar. Nach einem Remis gegen das Melanchthon-Gymnasium setzte es Niederlagen gegen die Ebereschen-Grundschule und die Best Sabel-Schule. Den 1:0-Sieg gegen die Peter-Pan-Grundschule hatte sich die von den Sportlehrern Jens Hentschel und Lars Lucius betreute Mannschaft, die im Vorfeld wenig gemeinsame Trainingsstunden absolvieren konnte, redlich verdient.

Wir gratulieren dem Schulteam Spielfeld/Ulmengrundschule zum Erreichen der nächsten Runde.

Sportlehrer Jens Hentschel gibt taktische Anweisungen an die Kolibri-Schulmannschaft weiter.

Solarzellen, Licht und Farben: Kolibris experimentieren am renommierten Helmholtz-Zentrum

Eine tolle Möglichkeit für zwei fünfte Klassen unserer Schule. Der Fachbereich Naturwissenschaften schaffte es, zwei Projekttage im Schülerlabor des renommierten Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie in Adlershof zu ergattern. Die beiden Theman: Solarzellen sowie Licht und Farben. Alle Kolibris konnten in kleinen Gruppen in der vergangenen Woche selbständig experimentieren, gewannen praktische Erfahrungen in der Naturwissenschaft, insbesondere in der Physik. Als Betreuer standen ihnen dabei Lehrkräfte, Wissenschaftler und Studierende zur Seite.

Die Klasse mit dem Thema „Licht und Farben“ lernte etwa, wie die vielen Farben auf einem Display entstehen und wie sie beim Farbdrucker erzeugt werden. Mit Hilfe von Lichtmischern und Druckertinte gingen die Kinder diesen Fragen nach, bauten sich ein Spektroskop selbst. Die andere Klasse bastelte sich selbst jeweils eine Farbstoffsolarzelle aus einfachen Hilfsmitteln, unter anderem Hibiskustee. Diese Solarzellen wurden ausgemessen (Spannung, Strom) und genutzt, um etwa einen Taschenrechner zu betreiben.

Die Wissenschaftlerin Dr. Ulrike Simon vom Helmholtz-Zentrum leitete die Kolibris an.

Vor 12.100 Zuschauern: Kolibris erlaufen starken zweiten Platz im Staffellauf

Was für ein Spektakel beim 6. ISTAF Indoor! 12.100 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena feierten mit Top-Athleten aus aller Welt einen Auftakt nach Maß ins Leichtathletik-Jahr – und mittendrin die Schulmannschaft der Kolibri-Grundschule. Die sechs Mädchen und fünf Jungen holten in der 20x50m-Pendelstaffel einen sensationellen zweiten Platz.
Im Vorlauf sicherten sich die Kolibris mit 2:46,9 Minuten gegen Schulen aus Neukölln, Reinickendorf und Friedrichshain-Kreuzberg auf der blauen Laufbahn souverän einen Finalplatz. Diesen bestritten die SchülerInnen der Jahrgänge 2008 und 2009 dann unter den Augen von Europa- und Weltmeistern sowie Olympiasiegern und mussten sich mit 2:43,28 Minuten nur ganz knapp (52 Hundertstel fehlten am Ende) den Siegern des Grünen Campus Malchow aus Lichtenberg geschlagen geben. Unser Fachbereichsleiter Sport, Jens Hentschel, strahlte nach dieser Leistung: „Der große zeitliche Aufwand hat sich gelohnt. Die Kinder hatten ja sogar in den Ferien trainiert. Das ist einer der größten Erfolge meines Fachbereichs. Schüler, Eltern und ich sind richtig stolz.“

Läuferin Mia streckt stolz die Urkunde nach oben.

Nun also doch: Schulhof wird noch 2019 saniert

Anfang des Jahres schien es, dass die dringend nötige Sanierung unseres Schulhofes aufgrund von Finanzierungsproblemen im Bezirksamt auf das Jahr 2020 verschoben werden müsse. Nun die erfreuliche Nachricht: Die Bagger rollen nun doch bereits in wenigen Wochen an, der genaue Zeitplan soll schon bald vorgestellt werden. Möglich gemacht wurde der Sanierungs-Start 2019 vor allem durch Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD), der sich nach seiner Teilnahme an unserer Gesamtelternkonferenz Anfang Januar für die Kolibri-Grundschule stark machte und die bereits zugesagte Gelderverteilung entgegen einiger Widerstände durchsetzte.